• artgenossen
  • artgenossen
  • artgenossen

Impressum

artgenossen gmbh



Pollerhofstr. 35-37
51789 Lindlar

Tel.:02266 90128-0
Fax:02266 90128-99
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.         

Geschäftsführung:
Ursula Neumann-Kronenberg

Amtsgericht Köln HRB 41675
USt-IdNr: DE228676063

Finanzamt Wipperfürth


nach § 30 GastG, zuständige Erlaubnisbehörde: Gemeinde Lindlar

Fotos:
Sebastian Last, Bergischer Bote
Silvia Steinbach, Lindlar

Fotoagentur FOX, Lindlar
füngerFOTO, Lindlar
Sébastien Guesnet, Lindlar

Webdesign und Programmierung: Wesemann NewMedia GmbH, Köln

Disclaimer:
Der Inhalt dieser Website ist urheberrechtlich geschützt, dies gilt auch für Fotos und Grafiken. Jede auszugsweise oder gewerbliche Nutzung bedarf der vorherigen schriftlichen Genehmigung der artgenossen gmbh. Die artgenossen gmbh bemüht sich auf dieser Website richtige und vollständige Informationen zur Verfügung zu stellen, übernimmt jedoch keine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der auf dieser Website bereitgestellten Informationen. Dies gilt auch für alle Verbindungen ("Links"), auf die diese Website direkt oder indirekt verweist. artgenossen gmbh ist für den Inhalt einer Seite, die mit einem solchen Link erreicht wird, nicht verantwortlich.

 


 

Allgemeine GeschäftsBedingungen - AGB

artgenossen gmbh
Pollerhofstraße 35-37,51789 Lindlar

Abschluss des Vertrages

1.1. Der Vertrag ist unter Zugrundelegung dieser Geschäftsbedingungen abgeschlossen, sobald das/die Zimmer, Räume, Flächen, sonstige Lieferungen und Leistungen bestellt und zugesagt wird / werden. Geschäftsbedingungen des Kunden finden nur dann Anwendung, wenn dies vorher vereinbart wurde. Soweit zeitlich noch möglich, wird das Hotel Reservierungen dem Gast schriftlich bestätigen und um Rückbestätigung des Gastes bitten. Werden vom Hotel erbetene Vorauszahlungen nicht zum gefragten Termin geleistet, wird die getroffene Vereinbarung gegenstandslos.

1.2. Ist der Besteller Vollkaufmann, so haftet er selbst für alle vertraglichen Verpflichtungen neben den von ihm angemeldeten Gästen/ Teilnehmern.

1.3. Bei Anmeldung von mehreren Personen , insbesondere von Gruppen-, Reise-, Seminar- und Konferenzveranstaltern sollen Teilnehmerlisten dem Hotel bis 3 Tage vor Ankunft bzw. Veranstaltungsbeginn zur Verfügung stehen.

1.4. Weicht der Inhalt der Reservierungsbestätigung von dem Inhalt der Anmeldung ab, wird der abweichende Inhalt der Bestätigung für den Gast und für den Hotelier dann verbindlich, wenn der Gast nicht umgehend nach Erhalt der Reservierungsbestätigung ausdrücklich widerspricht.

1.5. Die Überlassung von Räumen oder Flächen begründet ein Mietverhältnis. Eine Unter- oder Weitervermietung bedarf der schriftlichen Genehmigung des Hotels.

2. An- und Abreise

2.1. Ohne anderslautende schriftliche Abmachung ist der Zimmerbezug (Check-in-time) nicht vor 15 Uhr des Anreisetages möglich und muss die Zimmerrückgabe (Check-out-time) bis 11 Uhr des Abreisetages erfolgen. Bei einer vorgesehenen Abreise nach 11 Uhr soll der Gast dem Empfang dies mitteilen. Sofern das Hotel dem zustimmt, ist bei Abreise bis 18 Uhr der halbe Zimmerpreis, nach 18 Uhr der volle Zimmerpreis zu zahlen. Die Anreise bei reservierten Zimmern muss bis spätestens 18 Uhr des Anreisetages erfolgen. Geschieht dies nicht, kann das Hotel über die Zimmer verfügen, sofern nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart wurde. Bei garantierten Reservierungen durch Vorauszahlungen, Voucher oder Angabe der Kreditkarten-Nr. eines vom Hotel akzeptierten Kreditkartenunternehmens gilt dies nicht.

3. Leistungen, Preise

3.1. Welche Leistungen vertraglich vereinbart sind, ergibt sich aus den Angaben in der Reservierungsbestätigung und ggf.aus der Ausschreibung im Prospekt.

3.2. Erhält der Gast bei Vollpension am ersten Tag im Hotel ein Mittagessen, so endet die Leistung mit dem Frühstück; beginnt sie mit dem Abendessen, so endet sie mit dem Mittagessen. Bei Halbpension wird im allgemeinen das Abendessen gegeben.

3.3. Eine Rückvergütung oder Minderung für vereinbarte, aber nicht in Anspruch genommene Leistungen ist ausgeschlossen.

3.4. Verbindlichkeit von Angeboten:

3.4.1. Die vereinbarten Preise schließen die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer ein.

3.4.2. Ändert sich nach Vertragsabschluß die gesetzliche Mehrwertsteuer, so ändert sich der vereinbarte Preis entsprechend.

3.4.3. Überschreitet der Zeitraum zwischen Vertragsabschluss und Vertragserfüllung 4 Monate und erhöht sich der vom Hotel allgemein für derartige Leistungen berechnete Preis, so kann dieses den vertraglich vereinbarten Preis angemessen, höchstens jedoch um 10% anheben. Der Preis könnte vom Hotel ferner geändert werden, wenn der Kunde nachträglich Änderungen der Anzahl der gebuchten Zimmer, der Leistung des Hotels oder der Aufenthaltsdauer der Gäste wünscht und das Hotel dem zustimmt.

3.5. Bei Veranstaltungen, die über die vereinbarte Zeit hinausgehen, wird ein Dienstleistungszuschlag pro Mitarbeiter erhoben, der auf der Basis Stundenlohn + Nebenkosten+ ggf. Nachtarbeitszuschlag berechnet wird.

4. Zahlung

4.1. Der im Rahmen der Reservierung vereinbarte Preis kann bei Anreise verlangt werden, soweit nichts anderes vereinbart wurde.

4.2. Bei Aufenthalten von mehr als 3 Tagen behält sich das Hotel vor, eine Zwischenrechnung zu stellen.

4.3. Das Hotel ist berechtigt, bei Vertragsabschluss oder danach, unter Berücksichtigung der rechtlichen Bestimmungen für Pauschalreisen eine angemessene Vorauszahlung oder Sicherungsleistung zu verlangen. Die Höhe der Vorauszahlung und die Zahlungstermine können im Vertrag schriftlich vereinbart werden. Soweit keine Vorauszahlungen zu leisten sind, werden alle Forderungen des Hotels bei der Abreise des Gastes fällig und sind im Hotel zu erfüllen.

4.4. Erfüllungsort für diese Verpflichtungen bleibt daher der Sitz des Hotels auch dann, wenn etwa aufgrund besonderer Vereinbarungen die Forderungen kreditiert und/ oder aufgrund besonderer Rechnungsstellung und Vereinbarungen erst später fällig werden.

5. Rücktritt des Kunden (Stornierung)
Etwaige Stornierungen müssen schriftlich erfolgen und sind nur zu folgenden Bedingungen möglich:

5.1. Logis ( bis zu 14 Personen -Individualgast )

5.1.1. Arrangements Eine Stornierung ist bis zum 22. Tag vor Ankunft kostenlos möglich. Bei Stornierungen zwischen dem 21.und 15. Tag vor dem Anreisetermin werden 50 % vom Arrangementpreis berechnet. Bei Stornierung ab dem 14. Tag vor dem Anreisetag berechnet das Hotel 70 % vom Arrangementpreis. Bei Nichtanreise berechnet das Hotel 90% vom Arrangementpreis.

5.1.2. Hotelzimmer Eine Stornierung ist kostenlos bis zum 2. Tag vor dem Anreisetag möglich. Bei Stornierung nach dem 2. Tag vor dem Anreisetag bzw. Nichtanreise ohne vorherige Stornierung wird der vollständige Logisbetrag für die erste Übernachtung berechnet. Das Hotel ist nach Treu und Hlauben gehalten, nicht in Anspruch genommene Zimmer anderweitig zu vergeben, um Ausfälle zu vermeiden.

5.1.3. Long Stay Rooms Eine Stornierung bis zum 30. Tag vor Mietbeginn ist möglich. Bei Stornierung ab dem 30. Tag vor dem vereinbarten Anreisetermin berechnet das Hotel 50%, bei Nichtanreise ohne vorherige Stornierung 80% des vereinbarten Preises einer Monatsmiete.

5.2. Logis ( ab 15 Personen- Gruppenarrangement) Umfasst die Reservierung mehr als 15 Personen (Gruppen-Arrangement) gilt folgendes: bis 50 Tage vor Ankunft- vollständige kostenlose Stornierung möglich Danach besteht nur ein einmaliges Recht zur Reduzierung,und zwar -bis 14 Tage vor Ankunft: Reduzierung um max. 20% der vereinbarten Logisnächte bzw. Arrangements. Soweit eine Stornierung nicht erfolgt oder nach Vorstehendem nicht zulässig ist, werden nicht in Anspruch genommene Logisnächte bzw. Arrangements mit 80 % des vereinbarten Preises in Rechnung gestellt.

5.3. Veranstaltungen Für vereinbarte Veranstaltungen und die Bereitstellung von Räumlichkeiten haben folgende Abbestellungsfristen Gültigkeit:

Abbestelltag vor
Veranstaltungsbeginn
Stornierungsbedingungen
über 30 Tage vollständige kostenfreie Stornierung ist
möglich
bis 10. Tag Reduzierung um maximal 20% des
vereinbarten Gesamt-Leistungsumfanges
ist kostenfrei möglich
danach Berechnung der Bereitstellungskosten
zuzüglich Ersatz von 80 % des
entgangenen Umsatzes(Speisen), falls
dieser noch nicht konkret festgelegt war,
gilt: Mindest-Menüpreis- Bankett x
Personenanzahl

6. Rücktritt des Hotels

Sofern ein Rücktrittsrecht des Kunden innerhalb einer bestimmten Frist schriftlich vereinbart wurde, ist das Hotel in diesem Zeitraum seinerseits berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten, wenn Anfragen nach den vertraglich gebuchten Zimmern vorliegen und der Kunde auf Rückfrage des Hotels auf sein Recht zum Rücktritt nicht verzichtet. Macht das Hotel von seinem Rücktrittsrecht Gebrauch, bietet es Ersatzleistung zu gleichen Konditionen an.
Wird eine vereinbarte Vorauszahlung auch nach Verstreichen einer vom Hotel gesetzten angemessenen Nachfrist mit Ablehnungsandrohung nicht geleistet, so ist das Hotel ebenfalls zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt. Ferner ist das Hotel berechtigt, aus Umstände die Erfüllung des Vertrages unmöglich machen Zimmer unter irreführender oder falscher Angabe wesentlicher Tatsachen, z.B. in der Person des Kunden oder des Zwecks gebucht werden sachlich gerechtfertigtem Grund vom Vertrag außerordentlich zurückzutreten, beispielsweise falls

- höhere Gewalt oder andere vom Hotel nicht zu vertretende Umstände die Erfüllung des Vertrages unmöglich machen
- das Hotel begründeten Anlass zu der Annahme hat, dass die Inanspruchnahme der Hotelleistung den reibungslosen
Geschäftsbetrieb, die Sicherheit oder das Ansehen des Hotels in der Öffentlichkeit gefährden kann, ohne dass dies dem Herrschafts- bzw. Organisationsbereich des Hotels zuzurechnen ist.

Das Hotel hat den Kunden von der Ausübung des Rücktrittsrechts unverzüglich in Kenntnis zu setzen. Bei berechtigtem Rücktritt des Hotels entsteht kein Anspruch des Kunden auf Schadensersatz.

7. Haftung

7.1. Die Vertragspartner des Hotels bzw. der Gast als solcher oder als Gastgeber haften dem Hotelier in vollem Umfange für durch sie selbst oder ihre Gäste verursachte Schäden.

7.2. Eine von der Vereinbarung abweichende Nutzung der dem Gast überlassenen Räume berechtigt das Hotel zur fristlosen Aufhebung des Vertragsverhältnisses, ohne dass hierdurch der Anspruch auf das vereinbarte Entgelt gemindert wird.

7.3. Wird der Hotelier durch höhere Gewalt oder Streik in der Erfüllung seiner Leistungen behindert, so kann hieraus keine Schadensersatzpflicht abgeleitet werden. Jedoch ist der Hotelier dem Auftraggeber verpflichtet, sich um die anderweitige Beschaffung gleichwertiger Leistungen zu bemühen.

7.4. Das Hotel haftet gegenüber dem Gast nach den Bestimmungen des BGB (bis zum 100-fachen des Zimmerpreises, maximal 3.000,-EUR). Die Haftung des Hotels ist ausgeschlossen, wenn das Zimmer oder die Behältnisse, in denen der Gast Gegenstände belässt, unverschlossen bleiben. Für Geld und Wertsachen wird gem.§701BGB nur bis zum Betrag von 750,-EUR gehaftet.

7.5. Soweit das Hotel für den Veranstalter Fremdleistungen, technische oder sonstige Einrichtungen von Dritten beschafft, handelt es im Namen und für Rechnung des Veranstalters. Der Veranstalter haftet für die pflegliche Behandlung und ordnungsgemäße Rückgabe dieser Einrichtungen und stellt das Hotel von allen Ansprüchen Dritter aus
der Überlassung dieser Einrichtungen frei.

7.6. Das Hotel haftet für:

7.6.1. die Richtigkeit der Leistungsbeschreibung

7.6.2. die ordnungsgemäße Erbringung der vertraglich vereinbarten Leistungen des Hotels.

7.7. Das Hotel haftet nicht für die Leistungen der vermittelten Hotels (Kooperationspartner des Hotels)

7.8. Der Gast/ Veranstalter ist verpflichtet, bei evtl. auftretenden Leistungsstörungen alles ihm Zumutbare zu tun, um zu einer Behebung der Störung beizutragen und evtl. Schaden gering zu halten. Der Gast / Veranstalter ist besonders verpflichtet, seine Beanstandungen unverzüglich der Hotelleitung mitzuteilen. Kommt der Gast diesen Verpflichtungen nicht nach, so stehen ihm Ansprüche insoweit nicht zu.

7.9. Die Beteiligung an Sport- und anderen Freizeitaktivitäten ist vom Gast selbst zu verantworten.

7.10. Das Hotel ist bereit, nach Absprache für die Durchführung einer Veranstaltung notwendige Gegenstände einzustellen oder Sendungen hierfür in Empfang zu nehmen. Eine Überprüfung der angelieferten oder eingestellten Gegenstände auf Vollständigkeit und Funktionsfähigkeit findet jedoch nicht statt. Das Hotel haftet für eigenes Verschulden und das seiner Erfüllungsgehilfen nur bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Im kaufmännischen Verkehr ist auch die Haftung für Vorsatz oder grobes Verschulden der Erfüllungsgehilfen ausgeschlossen. Dieses gilt nicht, soweit der Schaden durch leitende Angestellte verursacht wird. Die Haftung ist begrenzt auf den jeweils typischen Schaden.
Eine Verwahrung durch das Hotel nach § 688 BGB ist grundsätzlich nicht möglich. Die Sicherung der in Empfang genommenen und für die Veranstaltung bestimmten Gegenstände gegen Verlust oder Untergang obliegt allein dem Vertragspartner. Gleiches gilt für die durch die Erfüllungsgehilfen oder Gäste des Vertragspartners zu der Veranstaltung mitgebrachten Gegenstände oder persönlichen Sachen.

8. Allgemeine Hinweise

8.1. Tiere dürfen von den Gästen nur nach vorheriger Zustimmung der Hotelleitung und gegen Berechnung eines Zuschlages mitgebracht werden. In öffentliche Räume wie Restaurant, Seminarräume, Kulturraum etc. dürfen Tiere nach Rücksprache mitgenommen werden.

8.2. Weckaufträge wird das Hotel mit größtmöglicher Sorgfalt erledigen. Schadenersatzansprüche aus fehlerhafter Erfüllung sind jedoch ausgeschlossen.

8.3. Auskünfte aller Art werden nach bestem Wissen erteilt, jedoch ohne Gewähr.

8.4. Fundsachen (liegengebliebene Sachen) werden nur auf Anfrage gegen Kostenerstattung nachgesandt. Das Hotel verpflichtet sich zu einer 6-monatigen Aufbewahrung. Nach diesem Zeitraum werden die Gegenstände verwertet.

8.5. Nachrichten, Post und Wertsendungen für die Gäste werden mit Sorgfalt behandelt. Das Hotel übernimmt die Aufbewahrung, Zustellung und auf Wunsch die Nachsendung derselben. Eine Haftung für Verlust, Verzögerung oder Beschädigung ist jedoch ausgeschlossen.

8.6. Transport- Bei der unentgeltlichen Beförderung von Personen und Gepäck ist die Haftung des Hotels für Personenund Sachschäden auf die gesetzliche KfZ- Versicherung beschränkt. Für Verluste und Verzögerungen ist eine Haftung gänzlich ausgeschlossen.

9. Ergänzende besondere Hinweise für Veranstaltungen

9.1. Überschreitungen der vom Veranstalter garantierten Teilnehmerzahl nach oben werden bis zu maximal 5% vom Hotel akzeptiert, das insoweit einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung gewährleistet. Über weitergehende Überschreitungen der Teilnehmerzahl bedarf es einer vorherigen Abstimmung mit dem Hotel.

9.2. Der Veranstalter darf Speisen und Getränke zu den Veranstaltungen grundsätzlich nicht mitbringen. In Sonderfällen (internationale Spezialitäten usw.) kann darüber eine schriftliche Vereinbarung getroffen werden. In diesen Fällen wird eine Servicegebühr bzw. Korkengeld berechnet.

9.3. Zeitungsanzeigen, die Einladung zu Vorstellungsgesprächen bzw. Verkaufsveranstaltungen enthalten, bedürfen grundsätzlich vorheriger schriftlicher Zustimmung des Hotels. Erfolgt eine Veröffentlichung ohne Zustimmung des Hotels und werden dadurch wesentliche Interessen des Hotels beeinträchtigt, so hat das Hotel das Recht, die Veranstaltung abzusagen. In diesem Falle gilt Ziffer 5 der allgemeinen Bedingungen (Zahlung der Miete und einer Vergütung) entsprechend.

9.4. Hat das Hotel begründeten Anlass zu der Annahme, dass die Veranstaltung den reibungslosen Geschäftsbetrieb, die Sicherheit oder den Ruf des Hauses bzw. der Gäste zu gefährden droht sowie im Falle höherer Gewalt oder innerer Unruhe, kann es die Veranstaltung absagen. Dies gilt auch für die Beendigung begonnener Veranstaltungen. Die Kosten von Sicherungsmaßnahmen, die durch eine Veranstaltung notwendig geworden sind, können dem Auftraggeber der Veranstaltung belastet werden. Das Hotel braucht gegenüber dem Auftraggeber die Notwendigkeit der Sicherungsmaßnahme nicht zu rechtfertigen. Es genügt der begründete Anlass zu Sicherungsmaßnahmen.

9.5. Um Beschädigung der Wände vorzubeugen, ist die Anbringung von Dekorationsmaterial oder anderen Gegenständen vorher mit dem Hotel abzustimmen. Der Auftraggeber übernimmt die Gewähr dafür, dass insbesondere Dekorationsmaterialien den feuer-polizeilichen Anforderungen entsprechen. Im Zweifelsfalle kann das Hotel die Vorlage einer Bestätigung des zuständigen Brandschutzes verlangen.

10. Allgemein

10.1 Die Berichtigung von Irrtümern sowie von Druck- und Rechenfehlern bleibt vorbehalten.

10.2 Mündliche Abreden werden erst dann wirksam, wenn sie vom Hotelier schriftlich bestätigt worden sind.

10.3. Gerichtsstand: Für etwaige Streitigkeiten aus diesem Vertrag und seiner Erfüllung wird, soweit gesetzlich zulässig, die Zuständigkeit des Gerichtes am Betriebs Ort vereinbart.

10.4. Sollte eine der obigen Bestimmungen unwirksam sein, so berührt das die Gültigkeit der anderen Bestimmungen nicht. Anstelle der ungültigen Bestimmungen gilt eine ihr möglichst nahekommende gültige Regelung.

Stand 01/2010